The Owling ist noch weniger ernst gemeint als unsere anderen Projekte. Die Prämisse war: Kriegen wir es hin, in wenigen Stunden einen abendfüllenden Found Footage Horrofilm zu drehen – und wie schlecht kann der sein, während er noch unterhaltsam ist? Wir haben das zwei Mal gemacht, also seht selbst:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/V7SgHkwH5A4?list=PL9lrD0EiOevT7huUwDgqfX5zEoJOUqYXg
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/s2N6ytRK_LU?list=PL9lrD0EiOevT7huUwDgqfX5zEoJOUqYXg

The Owling setzt außerdem Handlungsstränge aus unserer allerersten Webserie „Verschollen im Limbus“ fort. Man muss diese aber nicht kennen, um The Owling „genießen“ zu können. The Owling 2 ist dann wiederum voller Insidergags auf Michaels Hintergrund als DSA-Hasser.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=tS-AMn74dfc&t=20s

Im dritten Teil wollten wir dann eigentlich einen Abschluss liefern, der an einen Slasher-Film aus den 80ern oder 90ern angelehnt ist – da Michael nicht mehr mitspielen wollte, hat er die „Plan9“-Behandlung erfahren. Der Film sollte ursprünglich die neue Uhrwerk-Con Eulencon etablieren samt deren eigener Maskottchen-Eule. Während des Schnitts des Films ging der Uhrwerk Verlag jedoch pleite und die Eulencon wurde abgesagt. Daher das eher deprimierende Ende des dritten Teils, das zum Reboot des Orkenspalter Cinematic Universe in der Late Nerd Show 250b führt.